Matador Tieflader

 

 Gestalten Sie Ihr exklusives Sondermodell 

Titelseite Modellbahnheft 3

Herzlich Willkommen auf der Homepage von Epoche Modellbau!  

Soeben ist das dritte Modellbahnheft erschienen! Es behandelt diese Themen:

 

Tischläufer und Groschenbahnen

Zwischen 1860 und 1960 entstanden viele kleine Bähnchen ohne Schienen, die die elektrische Modelleisenbahn ersetzen mußten – anfangs, weil es noch keine gab, und später, weil sie oft zu teuer war. Das Gebiet erlebte zwei Hochblüten: In der „großen Zeit der Eisenbahn“, die weitgehend mit der Phase der Blechlithographie zusammenfällt, bildeten Komplettzüge mit dreiachsigen Plattformlokomotiven und bunten Wagen auf zweiachsigen Einheitschassis einen Schwerpunkt. Zwischen 1910 und 1940 muß es sie in jedem Spielwarenladen in Deutschland gegeben haben. Die zweite Hochblüte folgte von 1950 bis 1954 in Form der Margarine-Werbezugaben aus Plastik. Hier bestimmten Stromschalen-Dampfloks mit vierachsigen Wagons das Bild der Züge, die nur durch regelmäßigen Margarinekonsum zusammengestellt werden konnten. Aber auch Bähnchen aus Holz, Zinkguß und Karton werden vorgestellt.

Bahnhof und Bahn

Im Modell gab es anfangs reine Architekturmodelle von Bahnhöfen neben Spiel- und Modellzügen in wechselnden, aber nie passenden Maßstäben. Äußerst seltene Modelle um 1860, schön und überraschend realistisch, werden ebenso vorgestellt wie die Phantasie-Blechmodelle um 1910, als die Herstellung von Modellbahn und Zubehör noch in einer Hand lag. Die Trennung beider durch die neuen Materialien Stanzkarton und Plastik wird nachgezeichnet. Wo möglich, werden die Bahnhöfe mit zeitgenössischen Bahnen präsentiert; zum Teil original, zum Teil extra für diesen Anlaß maßstäblich angepaßt.

64 Seiten A4, VK 20€.

 

Modellautoheft 10: Der italienische Hersteller Ingap wird mit allen H0-nahen Produkten behandelt, vom Vorkriegs-Blechauto aus der Übernahme der Firma Lollini bis zum amerikanischen Straßenkreuzer von 1961. Die Polystyrolmodelleglänzen buchstäblich mit ihrer hübschen Lackierung, die anhand rarer, guterhaltener Exemplare gezeigt werden kann; zum Teil in Originalverpackung. Plagiate und Vergleichsmodelle runden die Darstellung ab.

 

Der Seiffener Miniaturenmacher Curt Hegewald gilt als der Busspezialist seiner Zunft. Er hinterließ eine enorme Vielfalt an Modellen und Varianten, die in teils exklusiven Stückzahlen aus der Werkstatt hervorgingen. Aber auch echte Massenware in Form einfachster, oft anzutreffender Feuerwehrenkam von Hegewald, ebenso wie einfache, solide Standard-Lkw. Nach dem Kriegentstand eine neue Generation von Modell-Lkw mit geschlossener Kabine, offenbar für die Bedürfnisse der Modellbahn geschaffen. Hegewalds Sohn Heinz versah diese mit neuen Aufbauten und H3A-Fahrerhäusern, als er die Werkstatt übernahm.

 

Das Thema der H0-Straßenbahnen kann endlich um die lange vermuteten Blechmodelle aus den 1900er bis 20er Jahren ergänzt werden. Die völlig unterschiedlichen Ansätze von J.P.Meier, Kellermann&Co und Charles Rossignol geben dem Gebiet einen neuen, zusätzlichen Reiz. Außerdem werden zwei bisher nie gesehene Modelle von 1910er Umbauwagen mit nachträglicher Führerstandsverglasung vorgestellt, vertrieben von Richard Zeumer in Dresden und vermutlich gefertigt von Max Koallick.

 

Zur Firma Manurba haben sich erneut zahlreiche Funde und Hinweise ergeben. Größte Überraschung ist eine zum seltenen 300SL passende 300er Adenauer-Limousine, die offenbar mit dem Prämeta-Modell verwandt ist und ihr Vorbild besser trifft als die bisher bekannten H0-Modelle. Zu Hanomag-Traktorund –Kettenraupe wurden Vorbilder identifiziert, die eine neue Maßstabsbestimmung ermöglichen - und erfordern!

 

Das Heft kostet wie letztes Mal 20 € im Fachhandel oder, falls kein Geschäft am Ort, direkt von Epoche. Bestellmodalitäten siehe unten.

 

Modellautoheft 11 ist in Vorbereitung!

 

Die Modellautohefte 1 bis 10 sind sämtlich lieferbar, wenn auch teilweise nur noch in geringer Stückzahl.

Alle Hefte sind erhältlich beim guten Modellfachhandel oder direkt bei Epoche. So geht’s am schnellsten: Senden Sie uns 15 € pro Modellautoheft 1 - 8 bzw. 20 € pro Modellautoheft 9, 10 oder Modellbahnheft 2 oder 3 und ein an Sie selbst adressiertes A4-Kuvert mit 1,45 € frankiert.

 

Oder überweisen Sie den jeweiligen Betrag  für die Hefte plus 4 € Versandkosten  an  

Epoche,  IBAN DE60 6705 0505 0033 0032 69 und wir übernehmen den kompletten Versand für Sie; im Verwendungszweck: Modellautoheft Nr.... und/oder Modellbahnheft Nr. ...  + Lieferadresse angeben!!

 

Viel Spaß beim Lesen und beim Sammeln!

 

 

 

 

 

 

Straßenwalzen und andere Baustellenfahrzeuge in hoher Präzision


 

kurz und gut - epoche - wie alle Unimog von uns mit vorbildgerechter Bodenfreiheit durch Portalachsen